Wer nicht hören will, muss lesen

In der Medizin fachlich auf dem neuesten Stand zu bleiben - das ist heute eine Mammutaufgabe. Gerade im Praxis- oder Klinik-Alltag kommt die Vertiefung in die aktuelle Forschung oft zu kurz. Die hier vorgestellten Zeitschriften sind die offiziellen Organe der DGPRÄC und sollten für jeden Plastischen Chirurgen zur regelmäßigen Lektüre gehören.

Plastische Chirurgie

Die "Plastische Chirurgie" ist die offizielle Mitgliederzeitschrift von DGPRÄC und VDÄPC. Sie wird seit 2001 vom Heidelberger Kaden-Verlag produziert. Jährlich erscheinen in der Regel vier Hefte in deutscher Sprache. Die Zeitschrift bietet neben Neuigkeiten aus der DGPRÄC auch Informationen zu Kongressen, Berufspolitik und Abrechnungsfragen. Wissenschaftliche Artikel über die Plastische, Rekonstruktive, Ästhetische, Hand- und Verbrennungschirurgie halten die DGPRÄC-Mitglieder auf dem aktuellen Stand der Forschung.

GMS German Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery – Burn and Hand Surgery

Das E-Journal "GMS German Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery" (GMS GPRAS) Burn and Hand Surgery umfasst alle Gebiete der Plastischen Chirurgie und ist für Fachleute und Laien frei zugänglich (Open Access). Als offizielles Organ der DGPRÄC und der Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin (DGV) veröffentlicht es aktuelle klinische und experimentelle Forschungsergebnisse aus der Plastischen Chirurgie.

Handchirurgie Mikrochirurgie Plastische Chirurgie (HaMiPla)

Die Zeitschrift „Handchirurgie Mikrochirurgie Plastische Chirurgie“ (HaMiPla) erscheint seit 1969 im Verlag Georg Thieme Stuttgart. Jährlich erscheinen in der Regel sechs Hefte in deutscher Sprache. Mit einem Impact-Faktor von 0,646 stellt die "HaMiPla" eines der wichtigsten plastisch-chirurgischen Publikationen im deutschsprachigen Raum dar. Jede Ausgabe bietet Reviews, Originalarbeiten und Fallberichte zu den neuesten rekonstruktiven Verfahren bei Verletzungen, Erkrankungen und angeborene Fehlbildungen.

European Journal of Plastic Surgery

Die Zeitschrift „European Journal of Plastic Surgery“ erscheint seit 1971 im Springer-Verlag Berlin. Jährlich erscheinen in der Regel sechs Hefte in englischer Sprache. Das "European Journal" präsentiert aktuelle Forschung und OP-Techniken auf dem Gebiet der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgie. Auch Entwicklungen in der Verbrennungschirurgie, Mikrochirurgie und Traumachirurgie stehen regelmäßig im Fokus der Zeitschrift.