Pressemitteilungen

Grillen – aber sicher: Grundregeln beherzigen – ohne Reue genießen!

04. Mai 2016

Berlin – Das schöne Wetter lockt ins Freie, endlich wieder Zeit zum Barbecue, dem gemeinschaftlichen Grillen auf dem Balkon und im Garten. „Doch Vorsicht, Falle – denn ernste Gefahren lauern. Jährlich kommt es zu 4000-5000 Unfällen beim Grillen mit mindestens 10 Prozent lebensbedrohlichen Verletzungen, die in Verbrennungszentren behandelt werden müssen“, erinnert Prof. Dr. Henrik Menke vom Zentrum für Schwerbrandverletzte in Offenbach für die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC).

weiterlesen

Berufungsprozess gegen PIP-Gründer Jean-Claude Mas: Medizinproduktesicherheit und Patientenwohl

02. Mai 2016

Berlin – „Mit der Bestätigung des Urteils gegen Jean-Claude Mas hat das Gericht im wahrsten Sinne des Wortes Recht gesprochen“, konstatiert Univ. Prof. Dr. Dr. h.c. Raymund Horch, Präsident der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) mit Blick auf die heutige Entscheidung des Berufungsgerichts in Aix-en-Provence. Dieses hatte bestätigt, dass es sich bei der Verwendung von Industriesilikon zur Herstellung von Brustimplantaten um „schweren Betrug“ handelt. Mas war in Berufung gegangen, da er keinen schweren Betrug erkennen konnte und das Urteil von vier Jahren Haft und 72.000 Euro Geldbuße nicht akzeptieren wollte.

weiterlesen

Verbrannt – verbrüht, was tun?: 6. Tag des brandverletzten Kindes

06. Dezember 2015

Berlin – „Verbrannt – verbrüht was tun?“ – unter diesem Motto findet am 7. Dezember der jährliche „Tag des brandverletzten Kindes“ statt. Zahlreiche Aktionen machen in ganz Deutschland auf Erste-Hilfe-Maßnahmen, Behandlungsmöglichkeiten und die hohen Unfallzahlen aufmerksam.

weiterlesen

Prof. Menke und Dr. Albers sind Weiterbilder des Jahres: Assistenzärzte der DGPRÄC haben gewählt

02. Oktober 2015

Berlin – Zum achten Mal verliehen die Assoziierten Mitglieder der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) den Preis für die Weiterbildungsstätte des Jahres. Auf der Jahrestagung in Berlin ging der Preis in der Kategorie „Ab vier Assistenten in Weiterbildung“ an Prof. Dr. Henrik Menke, Chefarzt der Klinik für Plastische, Ästhetische und Handchirurgie – Zentrum für Schwerbrandverletzte am Sana-Klinikum in Offenbach. In der Kategorie „Bis einschließlich drei Assistenten in Weiterbildung“ wählten die Assistenzärzte Dr. Ulrich Albers zum Gewinner, der als Chefarzt die Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie am Stiftungsklinikum Mittelrhein in Koblenz leitet.

weiterlesen

Von Wundheilung bis „Body Contouring": DGPRÄC verlieh Nachwuchspreise

02. Oktober 2015

Berlin – Die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) prämierte auf ihrer 46. Jahrestagung in Berlin wieder die fachlichen Höhepunkte ihres plastisch-chirurgischen Nachwuchses. Der Wissenschaftspreis und das Polytech-Reisestipendium wurden ebenso verliehen wie die Preise für den besten Vortrag und das beste wissenschaftliche Poster.

weiterlesen

„Den Finger in die Wunde gelegt“: Journalistenpreis 2015 geht an Dr. Nicola von Lutterotti

02. Oktober 2015

Berlin – Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) erhielt Dr. Nicola von Lutterotti den Journalistenpreis der Deutschen Plastischen Chirurgen. Der preisgekrönte Artikel „Anekdoten statt seriöse Studien“ erschien am 29. Oktober 2014 in der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Der Preis ist mit 2000 Euro dotiert.

weiterlesen

Weibliche Genitalverstümmeldung – female genital mutilation (FGM): Ziel ist die möglichst weitgehende Wiederherstellung einer normalen Anatomie

01. Oktober 2015

Berlin – „Im Desert Flower Center im Krankenhaus Waldfriede werden unter ärztlicher Koordination von Dr. Cornelia Strunz seit dem Jahr 2013 Frauen medizinisch und psychosozial betreut, die Opfer einer Genitalverstümmelung geworden sind. Neben Chirurgen stehen den Patientinnen auch Psychologen, Seelsorger, Sozialdienst und Selbsthilfegruppen für eine weitergehende oder ergänzende Betreuung bereit“, berichtet Dr. Uwe von Fritschen von dem einzigartigen interdisziplinären Ansatz. „Bei rund 40 Frauen haben wir bis dato die Klitoris und die äußeren Geschlechtsmerkmale wiederhergestellt.“

weiterlesen

Ethik in der ästhetisch-plastischen Chirurgie: Sorgfältige Indikationsstellung ist Basis eines erfolgreichen Eingriffs

01. Oktober 2015

Berlin – „Die Behandlung fängt mit dem ersten Blick an“, erklärt Prof. Dr. Ernst Magnus Noah, Präsident der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Schließlich sei die Basis jedes ästhetischen Eingriffs die Indikationsstellung und umfassende Aufklärung des Patienten. „Dieser initiale Dialog mit den Patienten ist sehr wichtig. Mit psychologischem Feingefühl hinterfragt der Arzt die Motivation des Patienten, mit medizinischer Sachkenntnis findet er den richtigen Behandlungsansatz“, berichtet Prof. Noah aus der täglichen Praxis. Beides stelle erhebliche Anforderungen an den Operateur. Dabei komme dem Plastischen und Ästhetischen Chirurgen zugute, dass das Fachgebiet den ganzen Körper betrifft. Der Patient und seine Proportionen würden im Ganzen analysiert, sämtliche Verfahren aus allen Bereichen müssten bekannt sein.

weiterlesen

Tradition und Innovation: Jahrestagung der Plastischen Chirurgen

01. Oktober 2015

Berlin – „Die Jahrestagung kommt wieder einmal nach Berlin. Wie es der Kongresstitel sagt, kommen hier wirklich Tradition und Innovation zusammen“, freut sich Dr. Bernd Hartmann. Zusammen mit Dr. Uwe von Fritschen leitet er die 46. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) und 20. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC), die dieses Jahr im Berliner „Andel’s Hotel“ stattfindet. „Berlin ist der Wirkungsort von Johann Friedrich Dieffenbach, dem Wegbereiter der modernen Plastischen Chirurgie. Diesen ehren wir jedes Jahr durch die Verleihung der Dieffenbach-Medaille“, betont Dr. Hartmann. „Aber auch heute ist Berlin ein Ort der medizinischen Innovation. Mit unserer Jahrestagung tragen wir dazu ein Stück bei.“

weiterlesen

Ruhendes CE-Zertifikat von Silimed-Implantaten: Systeme für Patientensicherheit wurden stark verbessert

25. September 2015

Berlin – „Während gestern die CE-Zertifizierung für sämtliche Implantate des brasilianischen Herstellers „Silimed“, darunter auch Brustimplantate, ausgesetzt wurde, ist die Diskussion über eine Erhöhung der Patientensicherheit im Zusammenhang mit implantierbaren Medizinprodukten fast vier Jahre nach dem PIP-Skandal schon weit gediehen und Fortschritte wurden erreicht“, berichtet Prof. Dr. Jutta Liebau, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC).

weiterlesen