Sonderthemen

PIP

Die fehlerhaft produzierten Implantate des französischen Herstellers "Poly Implant Prothèse" (PIP) beschäftigen die DGPRÄC bereits seit 2010. Mit regelmäßigen Mitteilungen hat die Gesellschaft ihre Mitglieder informiert. Die Öffentlichkeit wurde mit mehreren Pressemitteilungen unterrichtet.